"Jung für Alt"- Der deutsch-polnische Weihnachtsbus 2011

Im Rahmen des Großprojektes: "Deutsche und polnische Jugendliche praktizieren ein gewaltfreies und tolerantes Europa" fand im Dezember 2011 das Projekt in Falkenhagen statt, das zum Ziel hatte, polnische und deutsche Jugendliche miteinander vertraut zu machen, aber auch dann im Anschluss in polnische Alterheime zu fahren und dort die selbst einstudierten Programme aufzuführen und die selbst gebastelten Geschenke zu überbringen. Die deutschen und polnischen Jugendliche lernen dabei, dass es Menschen gibt, den es noch viel schlechter geht als ihnen.

Im Zeitraum vom 05.12.2011 bis 09.12.2011 fand hier das Workcamp zum Thema "Jung für Alt" statt. Während der fünf Tage bereiteten die Schüler aus der Kleeblatt-Schule Seelow und die polnischen Schüler vom OHP Strzelce Krajesnkie den jährlichen Weihnachtsbus vor. Die meisten von ihnen bastelten in der nationalgemischten Gruppe die Geschenke für ältere und behinderte Menschen.

Auch in diesem Jahr gibt es auch eine Clownsgruppe, die das Theaterstück bzw. ein Weihnachtsprogramm vorbereitet. Die Aufführung fand zum Schluss in den Alterheimen in Polen statt. Die Clownsgruppe wurde auch in diesem Jahr von Dorothea Kromphardt geleitet.
Natürlich gab es auch eine extra Bastelgruppe, die die Holzsterne für die Geschenke produziert hat. Seit Jahren begleitet Manfred Brandes die Jungs, die sich mit Hammer und Säge nützlich machen wollen. Diesmal mussten die polnischen und deutschen Jugendlichen über 200 Holzsterne produzieren.
Es gibt auch jedes Mal eine Doku-Gruppe, die alle Aktivitäten der Gruppen und auch verschiedene Events dokumentiert. Das sind meistens viele Bilder, die dann die Jugendlichen als eine Foto-CD bekommen. Dazu entsteht meistens auch ein kurzes Video
(10-15 Minuten) über die Begegnung, die die Jugendlichen ebenfalls als eine DVD bekommen oder sie können es immer und überall bei YouTube abrufen.
Wie jedes Jahr versuchen die Jugendlichen Einiges in der Fremdsprache zu behalten. Hiefür sind gemeinsame Stunden im spielerischen Polnisch- und Deutschunterricht vorgesehen. Die Grundsätze der Begegnungssprache bestätigen sich immer in solchen Fällen. Der Stoff aus "Co to? Polnisch für Kinder" wurde diesmal etwas modifiziert. In diesem Jahr war auch eine extra vorbereitete Broschüre für diese Begegnung eine Abwechlung in dem deutsch-polnischen Unterricht.

Die selbst gebastelten Geschenke und selbst gebackenen Plätzchen werden in den polnischen Alterheimen verteilt. Es ist einfach für Jugendliche ungewöhnlich, zu einem Seniorenheim für behinderte Menschen zu fahren. Für sie ist das immer ein grasses Erlebnis, aber auch ein sehr wichtiges.

Die Idee mit dem Weihnachtsbus stammt eigentlich von der CocaCola-Werbung. Und dann kam die Idee, zusammen mit den Jugendlichen einen Weihnachtsbus zu fahren, der Freude für andere bringt. Wir haben mit der Bundeswehr gemeinsam angefangen und jetzt ist es so, dass wir nur auf polnischer Seite die Heime besuchen.

Kontakt und Informationen:
Kleeblatt Schule Seelow, Simona Koß
OHP Strzelce Krajeñskie, Krzysztof Wozniak

Konzept-Multimedia, Janusz Wisniowski

Das kurze Video zum Projekt

Simona Koß, Schulleiterin